D1: JFG 3 Schlösser-Eck - ASV Cham 2:3 (1:1)
D2: TB/ASV Regenstauf - JFG 3 Schlösser-Eck II 1:1 (1:0)

D1:
Das BOL Spitzenspiel des Tages stieg am Kreuzfeld Gelände des SV Leonberg bei besten äußeren Bedingungen. Die JFG musste wegen Verletzung bzw. Krankheit auf Jan Fröhler, Nico Schleinkofer und Jakob Gürster verzichten. Dafür rückte Kevin Königsberger ins Team. Die Gäste aus dem Bay. Wald übernahmen durch gekonntes Pressing erst einmal das Spielgeschehen und drückten die Schlösser nach hinten, ohne allerdings größere Torgefahr zu erzeugen. Zur Überraschung aller erzielte nach Abwehrfehler Cham Quirin Stadler die 1:0 Führung für die JFG. Ein sehenswertes Kopfballtor nach Ecke Cham brachte wenige Minuten später den Ausgleich. 

Zur Pause musste Abwehrchef Jonas Bayerl mit Zerrung vom Feld. Quirin Stadler rutschte nach hinten. Dominik Lindner und später Jonas Ritz übernahmen das Spiel im Zentrum. In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein gutes, temporeiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der ASV war bei Ecken am gefährlichsten, diese verfehlten zweimal um Zentimeter das Tor. In der 40. Spielminute zeigte der Schiedsrichter auf den Strafstoßpunkt. Der Pfiff kam jedoch erst nach Zuruf des Chamer Trainers, ohne diesen wäre er wohl aus geblieben, denn ein eindeutiges Handspiel von Quirin Stadler lag nicht vor. Die Heldenschmiede nutzte die Chance zum 2:1. Fünf Minuten darauf legte Quirin Stadler ein sehenswertes Solo hin und schloss es zum 2:2 ab. In Minute 55 Freistoß Cham Mitte der Chamer Hälfte und grober Stellungsfehler der JFG Hintermannschaft. Diese stellte sich extrem tief in der eigenen Hälfte auf. Hier hätte man bis zur Mittellinie hoch rücken können bzw. müssen. Der anschließend weit geschlagene Ball führte zum Siegtreffer des Gastes.

Aufgrund der zweiten Halbzeit und der Tatsache, dass der ASV Cham seine Tore nur aus Standards erzielte, hätte sich das Schlösser Team heute durchaus einen Punkt verdient gehabt, muss sich aber natürlich die Niederlage durch die Stellungsfehler bei Ecken bzw. Freistoß selbst zu schreiben. Bleibt zu wünschen, dass diese Woche bis auf den Langzeitverletzten Jan Fröhler, wieder alle Mann zweimal im Training erscheinen, was seit Wochen nicht mehr der Fall ist. Auf geht's ...

Aufstellung: Julien Küss, Edi Jakobi, Jonas Bayerl, Michael Eisenhut, Philipp Böhm, Jonas Ritz, Quirin Stadler, Matthias Fink, Dominik Lindner, Mario Plaumann, Bennet Piehler, Kevin Königsberger

Tore: Quirin Stadler 2

Vorlagen: Jonas Ritz, ?